Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

.

Besuchen Sie uns auf:

oder schreiben Sie uns per Mail

 Nächstes Treffen

Das nächste Treffen der Mitglieder der Bürgerinitiative findet am 23.11.2016 um 19:30 im Gemeindasaal der Lukas Kirche Sasel statt.

.

Aktionen und Termine

Auf dieser Seite möchten wir kurz über die wichtigsten Aktionen und Termine der Bürgerinitiative "Kein ÜSG Berner Au" berichten. Dazu zählen insbesondere öffentliche Veranstaltungen und Demonstrationen. Die Aktionen und Termine sind chronologisch sortiert.

 

04.06.2015 - Bordsteinparty im Überschwemmungsgebiet

Im Juni wurde im Überschwemmungsgebiet gefeiert. Die Anwohnerinnen und Anwohner haben sich in der Krögerkoppel getroffen und bei Grillwürstchen und kalten Getränken bedrohliche Pegelstände erreicht.

 

28.03.15  und 15.06.15 - Berner Au räumt auf

Im Zuge der Initiative „Hamburg räumt auf“ haben einige Bürgerinnen und Bürger aus dem Überschwemmungsgebiet Schaufel und Forke zur Hand genommen und die sowieso schon zu kleinen Rohrdurchlässe der Berner Au von Unrat und Treibholz zu befreien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Informationen und Bilder finden Sie hier.

 

17.02.15 - Umweltausschuss Bezirksversammlung

Vor dem Umweltausschuss in Wandsbek konnten einige Mitglieder der Bürgerinitiative die Argumente in Form einer Präsentation vortragen. Die Präsentation „ÜSG Berner Au – Eine Fehlentscheidung“ dauerte ca. 30 Minuten und erklärt die Kritikpunkte und Forderungen der Bürgerinitiative in Stichpunkten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Präsentation kommen Sie hier.

 

25.01.2015 - Politischer Spaziergang an der Berner Au

Im Zuge des Wahlkampfes in Hamburg wurden wir vom Spitzenkanditen der Grünen Jens Kerstan und Fr. Christiane Blömeke im ÜSG besucht. Mit fast 100 Anwohnern konnten wir die Zustände an der Berner Au am „lebenden Objekt“ studieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Bericht zum Spaziergang finden Sie auf der Seite von Christiane Blömeke, Die Grünen - hier.

 

15.01.2015 – Einladung CDU Berne Luisenhof

Die CDU Berne hatte die Bürgerinitiative „Kein ÜSG Berner Au“ eingeladen über das Thema Überschwemmungsgebiete zur berichten.

Einige Mitglieder erläuterten die Argumente in Form einer Präsentation. An einer Stellwand wurde mit Fotos und Texten das Abwassersytem Berner Au veranschaulicht

Einen Bericht zur Informationsveranstaltung finden Sie auf der Seite der CDU Farmsen/Berne - hier

 

Die Idee der Stellwand wurde mittlwerweile als ausführliche GoogleMaps-Karte mit Erläuterungen und Details zum Regen-Abwassersystem Berner Au erstellt. Weitere Informationen dazu finden Sie - hier.

 

 

 

 

 

 

06.12.2014 - Demo in der Mönkebergstraße

Am Nikolaus haben zahlreiche Mitglieder der Bürgerinitiative am Mönkebergbrunnen lautstark gegen die Ausweisung der Berner Au zum Überschwemmungsgebiet demonstriert. Es wurden eifrig Flyer verteilt, Gespräche geführt und gesungen wurde auch. Sehen Sie selbst:

 

01.11.2014 - Wintergrillen im Überschwemmungsgebiet

Trotz aller Sorgen um die Zukunft und den Wert unserer Grundstücke soll das Feiern nicht zu kurz kommen. Das Thema ÜSG hat uns einander näher gebracht. Das war bei der Kälte auch dringend notwendig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06.10.2014 - Podiumsdiskussion Vicelinkirche Sasel

Die Bürgerinitiative „Kein ÜSG Berner Au“ hatte alle politischen Parteien zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Überschwemmungsgebiet Berner Au“ eingeladen. Es wurde angeregt diskutiert und die Positionen verdeutlicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Bericht zu der Veranstaltung finden Sie auf der Seite von Dennis Thering, CDU - hier

 

05.09.2014 - Demo in Volksdorf

Mit der kleinen Demonstration in Volksdorf konnten wir hoffentlich viele Bürger und den anwesenden Bürgermeister auf unsere ungerechte Situation aufmerksam machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.07.2014 - Gründung der Bürgerinitiative im Garten

Nach dem das Thema ÜSG die Runde gemacht hatte wurde von eingen Anwohnern ein Treffen initiiert aus dem letztlich die Gründung der Bürgerinitiative hervor ging. Seit dem trifft sich die Gemeinschaft regelmäßig Mittwochs zum gegenseitigen Austausch und der Planung des weiteren Vorgehens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalte teilen auf: