Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

.

Besuchen Sie uns auf:

oder schreiben Sie uns per Mail

Pressemitteilung

hier finden Sie unsere aktuelle und  Pressemitteilung

 

Ansprechpartner Presse

gerne können Sie Kontakt zu unseren Ansprechpartnern aufnehmen:

Susanne Fink-Knodel
M - info@bernerau.de
T +49 40 6014767

 

Thomas Müller
M - info@bernerau.de
T +49 170 3237997

 Nächstes Treffen

Das nächste Treffen der Mitglieder der Bürgerinitiative findet am 06.09.2017 um 19:30 im Gemeindasaal der Lukas Kirche Sasel statt.

.

ÜSG in der Presse

die folgende chronologische Liste stellt die Veröffentlichungen in Text und Bild der letzten Monate dar. Leider sind ggf. einige ältere Artikel nicht mehr Verfügbar. Sofern Sie hier Fragen haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

 

Überschwemmungsgebiet Berner Au – bloß ein Rechenfehler?

Laut Bürgerinitiative gehen amtliche Gutachten von falschen Voraussetzungen aus. Ist der Hochwasserschutz damit überflüssig? Die Anwohner der Berner Au haben der Umweltbehörde vorgeworfen, sich tot zu stellen und Fehler in eigenen Gutachten weder zugeben noch korrigieren zu wollen.

Abendblatt 22.06.2017 zum Online Artikel

 

Versicherungen zehn Mal teurer im Überschwemmungsgebiet

Behörde bleibt dabei: Die Ausweisung der Berner Siedlung als Ausdehnungsfläche für Hochwasser beeinflusse die Grundstückswerte nicht. In und um das neue Überschwemmungsgebiet (ÜSG) Berner Au herum werden jetzt die Folgen der veränderten baurechtlichen Ausweisung deutlich. Anwohner haben die Rechnungen ihrer Gebäudeversicherer bekommen.

Abendblatt. 07.10.2016 zum Online Artikel

 

Annäherung im Streit um Überschwemmungsgebiet in Berne

Anwohner wollen mit Behörde verhandeln. Sie setzen auf Modellrechnungen und Geländeveränderungen, die das Wasser fernhalten könnten. Die Initiative "Kein Überschwemmungsgebiet (ÜSG) Berner Au" hat sich auf die Umwelt­behörde zubewegt. Nach erster ge­nauerer Prüfung der in der Woche vor Weihnachten vorgestellten Neuberechnung des ÜSG sehen die Berner die vorausberechneten Hochwasser-Szenarien als "nicht mehr so unplausibel" an.

Abendblatt, 04.01.2016 zum Online Artikel

 

Weniger Grundstücke in Sasel überschwemmungsgefährdet

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) hatte im Sommer vergangenen Jah­res Überschwemmungsgebiete für Hamburg festgelegt. In diesen Gebieten war es den Grundeigentümern fortan erheblich erschwert bis unmöglich, Veränderungen auf ihren Grundstücken oder an ihren Häusern vorzunehmen. Das sorgte in einigen Stadtteilen, auch an der Berner Au, für lautstarken Protest.

Heimatecho, 18.12.2015 zum Online Artikel

 

Schutzgebiet verkleinert

Die ÜSG-Flutwelle fällt niedriger aus. Die Kritik der Anwohner aber bleibt. Das „Überschwemmungsgebiet Berner Au“ (ÜSG) wird voraussichtlich flächenmäßig kleiner ausfallen als zunächst berechnet. Das ist das wichtigste Ergebnis einer Informationsveranstaltung am vergangenen Mittwoch.

Wochenblatt Wandsbek, 17.12.2015 zum Online Artikel

 

Land unter

Die Umweltbehörde Behörde rechnet das Überschwemmungsgebiet Berner Au kleiner. Anwohner wollen nicht fürs Versiegeln aufkommen. Die Umweltbehörde ist den Grundstückseigentümern in der Berner Au entgegengekommen. Sie hat das dort ausgewiesene Überschwemmungsgebiet mit einer feineren Methode neu berechnen lassen, sodass es jetzt kleiner ausfällt.

taz Hamburg, 17.12.2015 zum Online Artikel

 

Berner Au: Überschwemmungsgebiet wird kleiner

Berechnungen zufolge reduziert sich die Fläche auf 32 Hektar. Doch die Bürgerinitiative hält an ihrer Kritik fest: Stehen doch die Einschränkungen für die Anwohner in keinem Verhältnis zur Gefährdung. Die Berner Au ist ein beschauliches Bächlein, das durch Hamburgs Nordosten fließt.

Die Welt, 16.12.2015 zum Online Artikel

 

Überschwemmungsgebiet Berner Au wird kleiner

Nach massiven Protesten der Anwohner wird das umstrittene Überschwemmungsgebiet entlang der Berner Au verkleinert. Entlang des Baches im Hamburger Stadtteil Sasel gelten damit statt 115 nun nur noch 77 Häuser als überschwemmungsgefährdet.

NDR, 16.12.2015 zum Online Artikel

 

Umweltbehörde informiert über Hochwasser in Berne

Überschwemmungsgebiet Berner Au soll in korrigierter Form ausgewiesen werden. Mittwoch informiert die Umweltbehörde die Anwohner. Berne. Die Umweltbehörde ist fertig mit ihren Neuberechnungen. Jetzt will sie die Grenzen des "vorläufig gesicherten" Überschwemmungsgebietes (ÜSG) Berner Au korrigieren.

Hamburger Abendblatt, 15.12.2015 zum Online Artikel

 

„Entwarnung“ für Anwohner der Lottbek

Zu wenig Häuser an der Lottbek für eine Ausweisung als Überschwemmungsgebiet. Im Sommer vergangenen Jahres hat der Hamburger Senat mehrere Bereiche in Hamburg zum Überschwemmungsgebiet erklärt – auch die Lottbek, die Ammersbek und die Berner Au. Speziell im Bereich Berner Au gab es erhebliche Proteste gegen die Ausweisung als Überschwemmungsgebiet.

Heimatecho, 24.07.2015 zum Online Artikel

 

Überraschung! - Berner Au ist Hamburg ist Überschwemmungsgebiet

Neben dem Garten von Thomas Müller im Hamburger Wohngebiet Berner Au ist ein kleiner Bach - fünf bis sechs Zentimeter tief derzeit. Der könne bei einem Jahrhunderthochwasser zur Gefahr werden, meint der Bezirk und erklärte das Wohngebiet zum Überschwemmungsgebiet.

Deutschlandradio Kultur - Querfeldein 29.05.2015 zum Audio

 

Bürger kämpfen um ihre Grundstücke

Scharfe Kritik an der Ausweisung der Überschwemmungsgebiete an der Berner Au und der Kollau. Tiefliegendes Areal blieb bei Orkan völlig trocken. Nach den heftigen Protesten an der Berner Au organisiert sich auch an der Kollau der Widerstand gegen die Überschwemmungsgebiete (ÜSG). 

Hamburger Abendblatt 30.05.2015 zum Online Artikel

 

Anwohner verteidigen Häuser gegen Untätigkeit der Stadt

Die Bürgerinitiative gegen das Überschwemmungsgebiet Berner Au macht die Siele selber sauber, weil die Stadt ihre Aufgabe nicht wahrnimmt. Die Saseler Anwohner der Berner Au haben die Gräben, Zuflüsse und das Flüsschen selbst von Unrat, nicht vergehendem Laub und Ästen befreit und damit gegen die Umweltbehörde und ihre Pläne mit dem Flüsschen protestiert.

Hamburger Abendblatt 02.05.2015 zum Online Artikel

 

Bürger werden beim Hochwasserschutz belastet

"Wir hatten eigentlich gedacht, dass das unsere Alterssicherung ist, wenn wir einmal ein Pflegefall werden sollten." Ingeborg Ewert und ihr Mann Rolf sind verzweifelt, der Garten hinter ihrem Haus sollte ihnen einst den Lebensabend in einem Seniorenheim finanzieren.
 
NDR Panorama 3, 10.03.2015 zum Video
 
 
 

Berner Au - da ging Scholz unter

Thema Überschwemmungsgebiete sorgte für Zündstoff bei SPD-Veranstaltung im Volkshaus Berne.Draußen fegte Sturm „Elon“ über das Volkshaus Berne hinweg. Drinnen ging es beim Bürgergespräch mit Olaf Scholz zum Teil hoch her

Hamburger Wochenblatt, 22.01.2015 zum Online Artikel

 

Neue Chance für Über­schwemmungsgebiet in Sasel?

Kritik an der Ausweisung des Überschwemmungsgebietes Berner Au von vielen Seiten – kommt jetzt die komplette Wende?

Heimatecho, 22.01.2014 zum Online Artikel

 

Hochwasserschutz - ÜSG-Gegencheck

Hamburgs Überschwemmungsgebiete (ÜSG) und rund 400 Stellungnahmen dazu werden mit neuster Berechnungsmethode überprüft.

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg, 22.01.2015 zum Online Artikel

 

Überschwemmungsgebiete: FDP fordert Bundesratsinitiative

Hamburg. Die FDP will das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) lockern. Das soll den Streit mit den Bewohnern der (ÜSG) entschärfen. Der Senat solle eine Bundesratsinitiative starten, um das WHG im Bund zu ändern und Gebiete an der Berner Au, der Lottbek und der Kollau von der geplanten Ausweisung ausnehmen zu können.

Hamburger Abendblatt, 20.01.2015 zum Online Artikel

 

Umweltbehörde beugt sich dem Bürgerprotest

Überschwemmungsgebiete werden als neu ausgewiesen. Anwohner fühlten sich enteignet Von Axel Ritscher
Es war ein Streit, der die betroffenen Hamburger auf die Barrikaden getrieben hat – jetzt rudert die Behörde zurück: Die Überschwemmungsgebiete (ÜSG) werden neu ausgewiesen.

Die Welt, 16.01.2015 zum Online Artikel

 

Überschwemmungsgebiete: Behörde rechnet neu

Die Stadt gibt den Protesten besonders an der Berner Au nach: Tief liegende Ausdehnungsflächen für Wasser werden noch einmal ermittelt. Die Anwohner bleiben aber skeptisch

Hamburger Abendblatt, 16.01.2015 zum Online Artikel

 

Überschwemmungsgebiete: Neues Bürgerbegehren abgelehnt

Behörde will plötzlich nochmal alles neu prüfen Kurz vor Weihnachten hatte die Bürgerinitiative Berner Au ein Bürgerbegehren im Bezirksamt eingereicht u.a. mit der Forderung, dass bewohnte Grundstücke nicht als Überschwemmungsgebiet (ÜSG) ausgewiesen werden sollen.

WUZ Online, 01.2015 zum Online Artikel

 

Protest gegen Überschwemmungsgebiete - Bürgerbegehren geflutet

Der Bezirk Wandsbek verhindert eine Einwohnerabstimmung über die Ausweisung von Privatgrundstücken als Überschwemmungsgebiete

Taz Nord/Hamburg, 15.01.2015 zum Online Artikel

 

Bürgerbegehren in Sasel

Bürgerinitiative will gegen die Ausweisung eines Überschwemmungsgebietes an der Berner Au Protest anmelden

Heimatecho, 11.01.2015 zum Online Artikel

 

Berner Au -  Bürgerbegehren gegen Überschwemmungsgebiet

Eine Bürgerinitiative will die Bezirksverwaltung dazu zwingen, die Regenwassersiele, Gräben und Rückhaltebecken entlang des Bächleins Berner Au in Ordnung zu bringen. Anwohner fühlen sich enteignet.

Hamburger Abendblatt, 07.01.2015 zum Online Artikel

 

Anlieger müssen für umstrittene Straße zahlen

Weg liegt im Gefahrengebiet Berner Au. Betroffene entsetzt. Die Stadt Hamburg will mitten im Überschwemmungsgebiet Berner Au die Straße Krögerkoppel "erstmalig endgültig herstellen" und dafür
Anliegerbeiträge einziehen.

Hamburger Abendblatt, 03.01.2015 zum Online Artikel

 

Bürgerprostest immer lauter

(ed) Die Anwohnerinitiative gegen das geplante Überschwemmungsgebiet (ÜSG) Berner Au in Sasel wehrt sich weiterhin gegen die damit verbundenen Einschränkungen für die Grundeigentümer.

Heimatecho, 23.01.2014 zum Online Artikel

 

Überschwemmungsgebiet: Neue Straße schockt die Anwohner

An der Berner Au wird die Krögerkoppel neu gemacht, obwohl Bauen im Überschwemmungsgebiet nur ausnahmsweise erlaubt ist. Das sei nur gerecht und verbessere die wasserwirtschaftliche Situation, sagt das Amt.

Hamburger Abendbaltt, 22.12.2014 zum Online Artikel

 

Überschwemmungsgebiete: Senat bleibt hart

Umweltbehörde will die Areale festsetzen, ohne die Nachteile für betroffene Grundeigentümer mit Ausnahmeregelungen abzufedern. Kritik auch von der SPD.

Hamburger Abendbaltt, 04.12.2014 zum Online Artikel

 

Ärger um Hochwasserschutz

Auch im Hamburger Stadtteil Farmsen/Berner treibt die Menschen das Thema Hochwasser um, denn Ihre Grundstücke sollen zum Überschwemmungsgebiet ausgewiesen werden.

ZDF Länderspiegel, 20.11.2014 zum Video

 

 

 

Vertrauen auf den Nullpunkt gesunken

Bei Anhörung zu den Überschwemmungsgebieten sollten die Wandsbeker informiert werden, nicht aber eigene Vorstellungen äußern. Die Überschwemmungsgebiete (ÜSG) werden kommen. Die Überschwemmungen, eigentlich der Grund für die Ausweisung der Ausdehnungsflächen an Binnengewässern, eher nicht.

Hamburger Abendblatt, 18.10.2014 zum Online Artikel

 

Wenn Sie das denken, sind Sie selber schuld

Christiane Blömecke, Mitglied der Hamburger Bürgerschaft für Bündnis 90/Die Grünen ist voll der Hochachtung: „Ihr Know-How und Ihre detaillierten Vorschläge, wie man die Ausweisung des Überschwemmungsgebietes Berner Au in Sasel unnötig machen kann, und so den Wert Ihrer Grundstücke erhält

Alster-Anzeiger, 16.10.2014 pdf-Download

 

Hamburg: Die Au schmerzt

230 Einwendungen gegen Überschwemmungsgebiete. Hamburg. „Das ist ein sehr aufgeladenes Thema,
heute werden wir alle Fragen beantworten“, begrüßt Volker Dumann, Sprecher der Umweltbehörde, die versammelte Presse. Sagevund schreibe zehn Experten hat die Behörde aufgeboten. Es gehe nicht um Starkregen undvauch nicht um gezielt angelegte Polder, erklärt Wolfgang Meier, Wasserwirtschaftsexperte im Amt für Umweltschutz.

Hamburger Wochenblatt, 10,2014 zum Online Artikel

 

"Ihre Frage bitte!" Behörde hört Bürger zu Überschwemmungsgebieten

Die Ausweisung ihrer Grundstücke an Lottbek, Ammersbek, Osterbek und Berner Au als Überschwemmungsgebiet hat heftige Proteste ausgelöst. Das damit eingeschränkte Baurecht entwerte ihre Grundstücke.

Hamburger Abendblatt, 08.10.2014 zum Online Artikel

 

 Angst um die Altersvorsorge

Im Hamburg bangen einige Hausbesitzer um ihre Altersversorge. Der Wert ihrer Immobilien könnte sinken, weil die Stadt ihr Wohngebiet zum Überschwemmungsgebiet erklärt hat.

NDR Markt, 30.09.2014 zum Video

 

 

 

Anwohner wehren sich gegen Überschwemmungsgebiete in Hamburg

Die neu ausgewiesenen Überschwemmungsgebiete in Hamburg sorgen derzeit für Wirbel. 

Sat 1 Regional, 29.09.2014 zum Video

 

 

 

 

Ärger mit Behördenwillkür

Als Hausbesitzer in Hamburg da hat man derzeit wohl wenig Grund zur Freude, zumindest dann, wenn das Eigenheim in eines von der Stadt neu ausgewiesenen Überflutungsfläche liegt.

ZDF Drehscheibe, 24.09.2014 zum Video

 

 

 

Hamburg - Anwohner gehen auf die Barrikaden

Bericht über neu ausgewiesene Überschwemmungsgebiete

Hamburg 1, 10.09.2014 zum Video

 

 

 

 

 

Saseler an der Berner Au wollen ihre Grundstücke nicht fluten lassen

Hamburg will an Flüssen und Bächen elf Überschwemmungsgebiete ausweisen. Viele liegen in Siedlungsgebieten. Das entwertet die Grundstücke und macht die Anwohner wütend.

Hamburger Abendblatt, 09.09.2014 zum Online Artikel

 

Eine Flut von Protesten

Der Senat will Überschwemmungsgebiete ausweisen. Das macht Grundstücke wertlos – und die Anwohner wütend.

Hamburger Abendblatt, 08.09.2014 zum Online Artikel

 

Wertverlust durch Ausweisung des Überschwemmungsgebiets "Berner Au"

Aus den letzten 10 Jahren ist mir lediglich ein einziger nennenswerter Sachschaden bekannt: die Tiefgarage eines Einfamilienhauses im Alten Berner Weg ist infolge von hohem Niederschlag und erhöhtem Wasserstand
der Berner Au vollgelaufen, aber das war es denn auch, erklärt Herr H.

Alsteranzeiger, 24.07.2014 zum pdf-Download

 

http://www.welt.de/regionales/hamburg/article150047147/Ueberschwemmungsgebiet-wird-kleiner.html

Inhalte teilen auf: