Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

.

Besuchen Sie uns auf:

oder schreiben Sie uns per Mail

 

Pressemitteilung

hier finden Sie unsere aktuelle und  Pressemitteilung

 Nächstes Treffen

Das nächste Treffen der Mitglieder der Bürgerinitiative findet am 06.09.2017 um 19:30 im Gemeindasaal der Lukas Kirche Sasel statt.

.

Bürgeriniative "Kein ÜSG Berner Au"


Wir sind:

Bürgerinnen und Bürger die in den Wohngebieten entlang der Berner Au in den Stadtteilen Sasel und Farmsen/Berne leben und die geplante Ausweisung zum Überschwemmungsgebiet (ÜSG) nicht hinnehmen wollen.

In Überschwemmungsgebieten darf nicht mehr nach den sonst geltenden Bauvorschriften gebaut werden und es gelten strikte "Schutzbestimmungen".


Dies führt zu massiven Wertverlusten der Grundstücke und starken Einschränkungen der Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung von Haus und Garten.

Aus unserer Sicht werden evtl. kommende Hochwasser-Ereignisse nicht durch Regen verursacht, sondern durch die Nutzung der Berner Au als Abwasser-Siel. Diese Art der Entwässerung ist Teil der Stadtplanung und somit ist auch die Stadt verantwortlich für eine angemessene Aufnahmefähigkeit - und nicht die Gärten und Keller der Anwohner*innen.

 

Wir kritisieren:

  • die fehlende Bürgerbeteiligung und gesamte Vorgehensweise der Behörden und der Politik im Zusammenhang mit der Ausweisung von Überschwemmungsgebieten in Hamburg
  • die zu Grunde liegenden Berechnungen (z. B. Pegeldaten) und Einschätzungen (z. B. Hochwasserereignisse) zur Ermittlung des Überschwemmungsgebietes "Berner Au"
  • die Interpretation der EU-Richtlinien und die Einordnung der Berner Au als Fluß im Sinne von Elbe und Oder anstatt als Teil des städtischen Regen-Abwassersystems.
  • die Unverhältnismäßigkeit der Ausweisung eines ÜSG im Vergleich zu den alternativen Maßnahmen des Hochwasserschutzes

 

Wir fordern:

  • einen offenen Dialog auf Augenhöhe und echte Bürgerbeteiligung
  • die Verwendung "seriöser" Grundlagendaten, die Anwendung der verhältnismäßigen und vorgegebenen Kriterien, sowie den Abgleich der erzielten Ergebnisse mit der Realität
  • dass die Stadt Hamburg die Berner Au als wesentlicher Teil des städtischen Regen-Abwassersystems dieser Region anerkannt und sich verantwortlich zeigt
  • angemessene Wartung und Investitionen in die Regen-Abwasser-Infrastruktur wie etwa in Rückhaltebecken, Wehrsteuerungen und Straßendurchlässen
  • kein Überschwemmungsgebiet in Wohngebieten an der Berner Au!

 

Die Präsentation "ÜSG Berner Au - Eine Fehlentscheidung" wurde am 17.02.2015 im Bezirksamt Wandsbek vor dem Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz im Bezirk Wandsbek gehalten. Diese enthält die wichtigsten Informationen und Forderungen in Form von Stichpunkten.Download: KeinUESGBA_Bezierksamt170215_V6inkl_kl.pdf 2,685 MB

 

Unterstützen Sie uns:

  • Wenn man etwas ändern und erreichen will, braucht man Hartnäckigkeit und eine große Anzahl von Menschen, die bereit sind, für die Durchsetzung ihrer Forderungen aktiv zu werden. Damit unserer kleine Bürgerinitiative wächst brauchen wir Sie.
  • Protest lebt von aktiver Beteiligung und nicht von stiller Zustimmung! Deshalb ist es wichtig, dass sich alle beteiligen, die diese Situation geändert haben wollen

 

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wenn Sie möchten, nehmen wir Sie dann in unseren Verteiler auf und schreiben Sie jeweils an, wenn neue Aktionen geplant sind. Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter.

 

Mehr Informationen:

Wenn Sie mehr Informationen zum Thema Überschwemmungsgebiete und die Berner Au finden Sie auf unserer Info-Seite, hier.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Inhalte teilen auf: